Infrarot-Thermografie zur Schadensdiagnostik im Bauwesen

Die Thermografie ist ein Hilfsmittel zur Lokalisierung von Baumängeln. So kann man zum Beispiel Wärmebrücken, Luftströmungen in Bauteilen oder auch unterschiedliche Feuchtegehalte aufnehmen und farblich darstellen.

Dazu werden Unterschiede in der Oberflächentemperatur sichtbar gemacht.


Thermogramme - Außenaufnahmen

Bei Außenthermografien kann man einen größeren Teil des Gebäudes erfassen. So ist ein besserer Überblick möglich. Die Aufnahmen sind zur Erfassung von Wärmebrücken hilfreich. Auch für die Qualitätskontrolle von Wärmedämm-Maßnahmen ist die Außenthermografie von Nutzen.



Thermografie eines Giebels


Thermogramme - Innenaufnahmen

Diese Methode der Thermografie wird zumeist zur Erkennung von Wärmebrücken angewandt. Es ist zum Beispiel ein sehr gutes Instrument, um die Ursachen von Schimmelpilzbildung zu erkennen.

In Verbindung mit dem Blower-Door-Test lassen sich kalte Luftströme in Bauteilen nachweisen. Vergleichen Sie dazu die Ausführungen beim Blower-Door Test.



Wärmebrücken in einer Gebäudeaußenecke



Wärmebrücken in einer Gebäudeaußenecke
und im Bereich der Fußleisten



Goldenstein & Siebels Ingenieure
Nordener Straße 7
26556 Westerholt

Sachverständige für
Grundstücksbewertung
Schäden an Gebäuden
Versicherungsschäden
Bauphysikalische Messungen
Blower-Door
Endoskopie
Feuchtemessungen
Wassereindringprüfung
Thermografie
Schimmelpilz in Wohnräumen
Startseite
Datenschutzerklärung
Impressum